Das Projekt „Identitätskrise 3 – Wenn das Selbstbild mit dem Fremdbild nicht übereinstimmt“ verfolgt das übergeordnete Ziel, Jugendlichen mehr Akzeptanz und Toleranz für andere Kulturen und Religionen zu vermitteln und sich mit der eigenen Identität auseinander zu setzten. Im Mittelpunkt steht die Identitätsfindung junger Menschen aller Kulturen. Das Projekt orientiert sich an den fünf Säulen der Identität nach Hilarion Petzold und den entwicklungstheoretischen Ausführungen von Identität von Erik H. Erikson. Besonders berücksichtigt werden dabei folgende Säulen: soziale Beziehungen, Perspektiven und Ideale/Werte. Hierfür setzen sich die teilnehmenden Jugendlichen mit ihren eigenen Wertvorstellungen und deren Herkunft auseinander und lernen gleichzeitig fremde Kulturen und Religionen kennen.

Verwirklicht werden soll dies durch die Bildung von Jugendteams in den jeweiligen Jugendhäusern, die sich ein Jahr lang intensiv mit den Themen Identität, Radikalisierungsprozesse und Zugehörigkeit beschäftigen. Dazu werden verschiedene Wissensvermittlungsveranstaltungen und - ursprünglich eine Jugendreise - doch unter den gegebenen Umständen ein Hüttenwochenende umgesetzt. Verschiedene Themen, wie das Leben in einer Diktatur, Kriegsverbrechen sowie das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen werden dabei behandelt und für die Jugendlichen erfahrbar gemacht.

Im Zuge des Projekts werden Kontakte zu neuen Systempartner*innen aufgebaut und verfestigt. Um genderspezifischen Aspekten gerecht zu werden, wird bei der Durchführung der einzelnen Projektteile auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis bei den Jugendarbeiter*innen und Workshop-Leiter*innen geachtet.

Offene Jugendarbeit Frastanz

Obere Lände 5a

6820 Frastanz

office@jugendhausk9.at

+43 664 88546183

Öffnungszeiten

Donnerstag 15 - 19 Uhr

Freitag 15 - 21 Uhr

Samstag 15 - 21 Uhr

Sonntag 15 - 19 Uhr